Logo - 5.120 Bytes
Internetmarketing konkret
  • Enterprise-Marketing
  • SEM: Konzepte & Strategie
  • Onlinewerbung für WebShops
GIF-Image - 7269 Bytes Wie wird mein Unternehmen oder mein Online-Shop im Internet erfolgreich?

Durch Internetmaketing und besonders durch Keyword-Anzeigen. Finden Sie Tipps und Informationen zur Strategie, Taktik und zum Kampagnen-Management von Online-Werbekampagnen.

AdWords Manager: Lokale Anzeigen bei Google Maps schalten…

Lokale AdWords Anzeigen dienen dazu, bei Google Maps standortspezifische Produkte und Dienstleistungen gezielt zu bewerben. Sie sprechen Kunden in Ihrer Region an und ergänzen Ihre regionale Anzeigen-Kampagnen um eine weitere Dimension.

Image, 12.78 KBIhre Werbung bei Google Maps - Regionale Kampagnen

Viele Ihrer potentiellen Kunden stellen sich die berühmte Frage: „Wo ist der nächste Händler?” Google hat die Antwort — im Micro-Äon des Geo-Marketing spielt Google mit diesem Anzeigeformat seine technologische Überlegenheit in Sachen GIS voll aus.

Regionale Anzeigen erscheinen bei Google Maps und sind mit einer Markierung auf der Karte verknüpft. Parallel erscheinen lokale Textanzeigen auf den normalen Volltextsuchseiten der Suchmaschine und auf Seiten des Google-Werbenetzwerkes. Zusätzlich zum Anzeigentext können Unternehmen ihre Produkte mit einem Bild bewerben. » Mehr lesen […]

14. September 2007 - 04:00 | Internetmarketing » Kampagnen-Management | Seocat

Formeländerung der Positionsberechnung für AdWords Anzeigen

Bei Google AdWords hat sich die Formel zur Belegung der Anzeigenposition oberhalb der organischen Suchergebnisse geändert. Damit wurden die vor bereits 3 Wochen angekündigten Veränderungen jetzt technsich umgesetzt.

Image, 12.78 KBLaut Inside AdWords werden zukünftig die ersten Top-3 Anzeigen-Positionen über den natürlichen Suchresultaten entsprechend der neuen Formel berechnet.

Die Änderung der Formel soll mehr Einflußmöglichkeit bieten, um Anzeigen in den ersten drei Anzeigenpositionen zu halten. Bislang waren die Top-3 Positionen sehr stark vom Gebotsverhalten jener Werbender abhängig, die die nachfolgenden Anzeige-Positionen bevölkerten.

Ob es Google wirklich gelingt, qualitativ besseren AdWords-Anzeigen ein Mehr an Positions-Schutz gegenüber weniger relevanten Anzeigen zu gewährleisten, die sich durch höhrere CPC´s nach vorne drängeln, bleibt erst einmal abzuwarten.

Jede Anzeige auf Google AdWords unterliegt Qualitätskontrollen und wird nicht allein anhand des Preises eingestuft. Deshalb ist es nicht möglich, » Mehr lesen […]

2. September 2007 - 21:59 | Internetmarketing » Kampagnen-Management | Seocat

Optimieren Sie Ihre Anzeigen mit Google AdPreview

Aufgrund der Reichweite und seinem ausgeklügelten Abrechnungsmodell ist Google unbestritten Marktführer in der Welt der PPC-Werbung (PPC, Pay-per-Click). Das AdWords-Werbeprogramm ist recht komplex, also schadet es nicht, die wichtigsten Erfolgsfaktoren Ihrer AdWords Kampagne und Google´s Anzeigenvorschau-Tool AdPreview zu beleuchten. Tipps & Tricks zum AdWords Kampagnen-Management.

Image, 12.12 KBQualitätsfaktor Ihrer Anzeigen bei AdWords

Google AdWords verknüpft bestimmte Suchbegriffe oder Suchphrasen, die von Anwendern in das Suchfeld der Suchmaschine eingegeben werden, mit Text-Anzeigen, die letzlich beim Anklicken zur Webseite oder Landing-Page des Werbenden weiterleiten.

Adwords-Anzeigen zeigt Google in bestimmter Reihenfolge. Die Position der jeweiligen Anzeige in dieser Liste wird nicht nur durch den Preis pro Klick bestimmt, sondern auch durch den so genannten «Qualitätsfaktor». Der Qualitätsfaktor ist eine jedem Keyword zugeordnete Variable, welche die Relevanz des Keywords für eine Anzeigengruppe oder Suchanfrage misst.

Die Position Ihrer Anzeige bei Google AdWords oder im Google-Werbenetzwerk wird vom Qualitätsfaktor ganz entscheidend beeinflusst. Ebenso wird er für die Berechnung des Mindestgebots Ihrer Klicks herangezogen. » Mehr lesen […]

8. August 2007 - 00:45 | Internetmarketing » Kampagnen-Management | Seocat

Google Universal Search

Wie eine Suchergebnisseite bei Google aussieht, dürfte beinahe jedem Internetuser bekannt sein. Für entschiedene Google Banausen gibt es sogar eine ausführliche Erklärung dazu: Suchergebnisseite bei Google. Aber das gewohnte Bild ändert sich mit der Zeit.

Image, 20.35 KBBeim täglichen Googeln kann man seit geraumer Zeit beobachten, daß Google in Ergänzung zu den regulären, organischen Suchergebnissen und AdWords Anzeigen manchmal einen Block „Verwandte Suchvorgänge” (engl. searches related to), „Ergebnisse Bildersuche” (engl. Image results) oder „News-Ergebnisse” (engl. news results) etc. einblendet.

Diese verwandten Suchvorgänge und Suchoptionen bieten die Möglichkeit, die Suche einzugrenzen oder sie im Rahmen von Google vorgeschlagenen Plausibilitäts-Zusammehängen fortzuführen.

Mit der Universalsuche versucht Google gemäß dem Motto „The best answer is still the best answer” die Suchergerbnisse für den Anwender noch besser zu gliedern und zu spezifizieren.

Sehen wir uns doch mal genau an, ob Google dem Anwender hiermit einen wirklichen Mehrwert bietet und was es mit der universalen Suche denn ganz genau auf sich hat. » Mehr lesen […]

20. Juli 2007 - 19:52 | Internetmarketing » Suchmaschinen Trends | Seocat

Webagentur Rosenheim? Anomalien bei Google’s symantischer Suche

Anwender, Suchmaschinenoptimierer und deren Kunden wundern sich dieser Tage über Anomalien in den Suchergebnissen von Google. Es ist nicht einmal auszuschließen, daß sich die Wunderknaben an den Stellschrauben des PhraseRank-Algorithmus selbst die Haare raufen.

Image, 9.76 KBDem aufmerksamen Googler wird in den vergangenen Wochen kaum entgangen sein, daß Google zu bestimmten Suchbegriffen und Suchphrasen zunehmend relevante Suchergebnisse liefert, die er mit der Suchanfrage assoziiert, ohne daß der Suchbegriff tatsächlich in den SearchSnippets auftaucht.

Daß Google an einer symantischen Suche arbeitet, ist spätestens seit der Sicherung der Rechte am Patent für den “Suchalgorithmus Orion” Ende 2005 bekannt.

Google war damals so schlau, Ori Alon, den Entwickler dieses neuartigen Suchalgorithmus gleich mit einzukaufen und in Mountain View, California zu verpflichten. Nun scheinen sich die Früchte dieser Strategie langsam, aber sehr deutlich bemerkbar zu machen.

Bei Logfile- und Keyword-Analysen, sowie genauerem Studium der Suchergebnisse der vergangenen 4 Monate fällt auf, daß sich bei einigen, hart umkämpften Keyword-Kombinationen die Verweildauer der Anwender um bis zu 22 % verlängerte. Die Referrer wirkten auf den ersten Blick nicht plausibel, doch um so relevanter waren die » Mehr lesen […]

15. Juli 2007 - 06:39 | Internetmarketing » Suchmaschinen Trends | Spacedrops

Internet Werbung ohne eigene Webseite?

Ja, Sie haben richtig verstanden – Bei Google ist es möglich, Internet Werbung ohne einer eigenen Homepage zu starten. Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), die über keine eigene Website verfügen, können von dem AdWords-Programm profitieren.

AdWords Webpages

Für Unternehmen ohne eigene Webseiten bietet Google AdWords Webpages oder Adwords Firmenkontaktseiten (auch für Handy-Anzeigen) an, die gleich bei Google selbst kostenfrei gehostet werden. Einst nannte Google diesen Service gehostete Unternehmensseiten, den man auch schlicht als kostenlose Landing-Pages bezeichnen kann.

Image, 13.96 KBMit der Eröffnung eines AdWords Starter-Kontos gibt es die Möglichkeit, eine Einzelwebseite unter einer Subdomain (“IhrProdukt.googlepages.com”) zu erstellen, auf der verschiedene Produkte und Dienstleistungen beworben werden können.

Zur Zeit bietet Google diesen Service ausschließlich Neukunden des AdWords-Programmes in der Starter-Edition an, schreibt aber: „Wir hoffen, unseren Service in Zukunft ausweiten zu können.

Diese Landingpage beinhaltet eine Beschreibung des Unternehmens, Telefonnummer, Adresse, Geschäftszeiten, den Standort, die akzeptierten Zahlungsmethoden, Karten. Auch ein Firmen-Logo oder Fotos lassen sich wenn auch nur eingeschränkt einbinden.

Auch wenn Google selbst sagt, daß AdWords Webapages in den Index wandern und somit in den regulären Suchergebnissen (SERPs) erscheinen, sollte man sich von den im minimalem Umfang zum Zwecke der Formatierung erlaubten HTML-Tags keine spürbaren Effekte von onPage Optimierung versprechen. » Mehr lesen […]

10. Juli 2007 - 02:49 | Internetmarketing | Seocat

Google Preis-pro-Aktion

Am 21.06.2007 kündigte Google ein neues Produkt an: »Preis-pro-Aktion-Anzeigen«. Nach der erfolgreichen Testphase für Pay-per-Action (PPA) beta in der USA, eröffnete Google am 21.06.2007 weltweit die Türen für dieses neuen Preismodell.

Image, 7.89 KBMit Google Preis-pro-Aktion-Anzeigen und Preis-pro-Aktion-Werbung wird eine kontrolllierbarere Form des Internet-Marketings als beim bisherigen, gewöhnliche Google AdSense-Programm geboten.

Was sind Preis-pro-Aktion-Anzeigen?

Bei Preis-pro-Aktion-Anzeigen (CPA, Kosten per Aktion) zahlt der Adwords Kunde nur dann, wenn der Besucher der Website nur bestimmte, vorher festgelegte Aktionen durchführt. Bei diesem Preismodell wird also nicht mehr für Klicks oder Impressionen bezahlt, sondern es wird für getätigte Käufe, Anmeldungen für einen Newsletter oder für die anderen vom AdWords-Kunden klar definierten Aktionen bezahlt.

Wo erscheint Preis-pro-Aktion-Werbung?

Preis-pro-Aktion-Anzeigen erscheinen ausschließlich im Google Content-Werbenetzwerk. Sie werden nicht auf den Ergebnisseiten der Suchmaschine Google angezeigt. » Mehr lesen […]

30. Juni 2007 - 15:41 | Internetmarketing » Kampagnen-Management | Seocat
websmith® – Webdesign, Webhosting & Internetmarketing aus Rosenheim – © 2007 Codecasters GmbH